MIPI Modules Website
Weiter

Fahrerassistenzsystem mit Embedded Vision erhöht Arbeitssicherheit

Erkannt, geschützt

Das erste Fahrerassistenzsystem, das anhand von reflektierender Schutzkleidung Personen detektiert

Das Fahrerassistenzsystem von Retenua detektiert Personen anhand von reflektierender Schutzkleidung.  Dank Embedded-Bildverarbeitung ist es besonders kompakt und ausfallsicher.

Fahrerassistenzsystem mit Embedded Vision - Gabelstaplerfahrer in einem Lager

Unfälle zählen leider noch zum Alltag, wo Menschen und Schwermaschinen sich in derselben Umgebung bewegen. Im Bergbau, auf Baustellen, in der Logistik und anderswo navigieren Fahrzeugführer schwer einsehbare Bereiche mit Maschinen, die sehr große tote Winkel haben. Retenua präsentiert jetzt das erste vollintegrierte System zur Montage an Fahrzeugen, das Reflektoren auf Warnwesten mit einer Infrarotkamera detektiert.

Vision Components steuert die intelligente Stereokamera bei. Dieses Embedded-Vision-System mit einem leistungs­starken integrierten Prozessor erfasst nicht nur die Bilder, sondern wertet sie auch gleich selbst aus. So sind keine Peripheriegeräte für die Bildverarbeitung nötig, und die Lösung ist sowohl mechanisch als auch funktional extrem robust.

Grafik: Fahrerassistenzsystem mit Embedded Vision erkennt Personen im toten Winkel
Das Fahrerassistenzsystem detektiert Personen im toten Winkel und bremst das Fahrzeug bei Bedarf direkt aus.

Patentierte NIR-3D-Personendetektion mit integriertem Embedded-Vision-System

Retenua hat ein Verfahren zur Detektion von Retroreflektoren – den reflektierenden Streifen auf Warnwesten und Schutzkleidung – patentiert und auf dieser Grundlage das Fahrerassistenzsystem emitrace entwickelt. Dieses besteht aus einer Sensor- und Recheneinheit, die üblicherweise am Heck von industriellen Fahrzeugen montiert wird. In der Fahrerkabine befindet sich ein optoakustisches Signalgerät, weitere Geräte sind nicht nötig. Das integrierte Embedded-Vision-System detektiert Reflektoren, berechnet aus den Stereobildern die 3D-Position und Geschwindig­keit von Personen und löst bei Unfallgefahr einen Alarm in der Kabine aus.

Es ist darüber hinaus sogar möglich, emitrace direkt in die Fahrzeugsteuerung einzukoppeln, sodass es automatisch eine Bremsung veranlassen kann. Der starke NIR-Blitz (Nahinfrarot) erlaubt kurze Belichtungszeiten, bei denen der Einfluss von Infrarotstrahlung in der Umwelt minimal bleibt. Der Infrarotblitz stört Personen nicht, gewährleistet jedoch eine stabile Detektionsleistung bei jeglicher Beleuchtung.

Fahrerassistenzsystem Emitrace
emitrace ist für raue industrielle Umgebungen konzipiert.

Bedarfsgetriebene Entwicklung

Rafael Mosberger und Henrik Andreasson, die an der Universität Örebro in Schweden zur Personendetektion mit industriellen Fahrzeugen forschten, entwickelten dort ihr neues Verfahren zur Detektion von Retroreflektoren mit einer Infrarotkamera. Neben EU-Mitteln bekamen sie auch Förderung von Industrieunternehmen, was die beiden Wissen­schaftler 2015 zur Gründung von Retenua bewog. Das Start-up stellte einigen Fahrzeugherstellern eine frühe Version von emitrace als Developer Kit zur Verfügung. Es gab einen regen Austausch mit deren Konstruktions­abteilungen, um den Bedarf zu erfassen und zu einem Plug-and-Play-Standardprodukt zu kommen, dessen Parameter schon voreingestellt sind.

Das jetzt verfügbare Produkt ist für einen einfachen Retrofit an verschiedensten mobilen Maschinen und für einen wartungsfreien Betrieb konzipiert und wurde auch bereits erfolgreich im Feld getestet. Retenuas C++-Vision-Bibliothek und die bereitgestellte API erlauben eine flexible Integration in unterschiedliche Software-Umgebungen. So können die Rohdaten und Bildverarbeitungsergebnisse auch anderen Systemen zur Weiterverarbeitung oder Dokumentation übergeben werden. 

„Als Start-up-Unternehmen ein solches Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen, ist ein schwieriges Unterfangen. Vision Components hat uns mit wichtigen Tipps zum Produktdesign geholfen und so dazu beigetragen, die Entwicklungszeit zu verkürzen.“

RAFAEL MOSBERGER GESCHÄFTSFÜHRER VON RETENUA

Embedded-Vision-System

Das Fahrerassistenzsystem emitrace ist vollintegriert, benötigt also keine zusätzlichen Geräte zur Datenverarbeitung. Die Entwickler haben gezielt nach Embedded-Vision-Systemen für die Echtzeit-Stereo-Bildverarbeitung gesucht und landeten so bei Vision Components. „Die Fahrzeugindustrie bevorzugt kompakte Sensoren, die sich einfach und schnell installieren lassen“, erklärt Rafael Mosberger, Geschäftsführer von Retenua.

Die intelligente Stereokamera der VC-Z-Serie erfüllt alle Spezifikationen: Sie ist als Platinenkamera mit zwei abgesetzten Sensorplatinen einfach zu integrieren und bietet ein Xilinx Zynq SoC mit einem Dual-Core-ARM-Prozessor, der die gesamte Bilddatenverarbeitung ausführt. Eine Blitztrigger- und eine 1-Gbit-Ethernet-Schnittstelle sorgen für die optimale Anbindung.

Mit dem Linux-Betriebssystem und der VCLib-Software-Bibliothek bietet die Kamera OEMs optimale Ausgangs­bedingungen, bestätigt auch Mosberger: „Das ist für uns ein enormer Vorteil, weil wir sofort loslegen konnten. Wir verwenden für die Sensorkonfiguration und das Auslesen der Bilder die Funktionen in den mitgelieferten Komponenten VCLinux und VCLib. Zurzeit wird unser Programm komplett auf dem ARM-Prozessor ausgeführt. Wir eruieren aktuell mit Vision Components, wie wir den Algorithmus beschleunigen können, indem wir gewisse rechenintensive Schritte auf das FPGA verlagern. Das ist dann schon die nächste Generation von emitrace.“

Das FPGA ist Teil des Zynq-SoC-Moduls, des Kernstücks der VC-Embedded-Kameras. Dieser Schaltkreis ermöglicht höhere Verarbeitungsgeschwindigkeiten und lässt sich mit einer Hardware-Beschreibungssprache frei programmieren.

VC Z Platinenkameras - Gruppe
Vision Components bietet Embedded Vision in vielen kompakten Formaten und mit diversen Bildsensoren.

Unternehmenshintergrund Retenua

Die Retenua AB ist ein Entwickler von Software- und Hardware-gestützten smarten Sensorsystemen aus Örebro, Schweden. Das Team verfügt über umfangreiche Erfahrung mit Sensorik, Bildverarbeitung, Robotik, KI sowie klassischem Engineering. Es unterstützt Unternehmen von den ersten Projektphasen mit Marktanalyse und Machbarkeitsnachweis bis zu Softwarekreation und Produktdesign. Das 2015 als Ergebnis eines Forschungsprojekts zum Thema Personendetektion mit industriellen Fahrzeugen gegründete Unternehmen bezog 2019 ein neues, modern ausgestattetes Gebäude.

http://www.retenua.com

Zusammenfassung des Artikels herunterladen - pdf - 402.12 KB
Download
Sven Klette-Matzat - Vertriebsleiter - OEM-Lösungen - Vision Components

Ihr Ansprechpartner für die Region D-A-CH

Gerne unterstützen wir Sie, für Ihr Projekt die optimale Lösung zu finden. Und falls es die nicht gibt, entwickeln wir sie für Sie!

Vertrieb D-A-CH
Sven Klette-Matzat
Vertriebsleiter/OEM Lösungen

T +49 7243 2167-24
M + 49 176 83 04 07 23
sven.kle6ruo+tte-matza+rrt@visiwweh+on025pf-cwmomponentsyp.de
Xing

Jan-Erik Schmitt - Geschäftsführer Vertrieb - Vision Components

Ihr Ansprechpartner im internationalen Vertrieb

Gerne unterstützen wir Sie, für Ihr Projekt die optimale Lösung zu finden. Und falls es die nicht gibt, entwickeln wir sie für Sie!

Vertrieb international
Jan-Erik Schmitt
Geschäftsführer Vertrieb

T +49 7243 2167-23
M +49 176 63 31 85 08
schhy3mit8kbi0t@vision-rwdhccomponents.pwde
Xing

Endre Tóth - Vertrieb Nord- und Südamerika - Vision Components

Ihr Ansprechpartner für Nord- & Südamerika

Gerne unterstützen wir Sie, für Ihr Projekt die optimale Lösung zu finden. Und falls es die nicht gibt, entwickeln wir sie für Sie!

Vertrieb Nord- & Südamerika
Endre Tóth
Director of Business Development
Vision Components US Office

T +1 (603) 598-2588
M +1 (603) 55 77 122
etoydthbp@vision-coxbfkamponents.cofctom
LinkedIn

Shinobu Minobe: Vertrieb Japan, Vision Components Japan Office

Ihr Ansprechpartner für Japan

Gerne unterstützen wir Sie, für Ihr Projekt die optimale Lösung zu finden. Und falls es die nicht gibt, entwickeln wir sie für Sie!

Vertrieb Japan
Shinobu Minobe
Director of Business Development
Vision Components Japan Office

T +81 (48) 400-2616
M +81 (80) 3023-2314
mitvnobep2@virxsionfed8s-componcmnentsumz.jpmsf

Andreas Beising - Vetrieb Asien und Mittlerer Osten - Vision Components

Ihr Ansprechpartner für Asien & Mittlerer Osten

Gerne unterstützen wir Sie, für Ihr Projekt die optimale Lösung zu finden. Und falls es die nicht gibt, entwickeln wir sie für Sie!

Vertrieb Asien & Mittlerer Osten
Andreas Beising
Director of Business Development

M +49 172 72 59 176
M +971 56 11 56 577 
beisingeg@visiontzo-comarbponents.dk2xf6e
LinkedIn

Weitere Artikel:

Glasklares Prüfergebnis

Intelligente Bildverarbeitungslösung optimiert die Isolierglasproduktion

Schonender Griff ins Chaos

Stationäres 3D-Erkennungssystem mit Smart Kameratechnologie für Pick & Place-Anwendungen.

Gleicher Fisch für alle!

Smart Kameras überzeugen bei der Automatisierung in der Fischverarbeitung durch ihre Flexibilität

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.